Do 21. November - Vortrag: Zwischen Schlurf und Gleichschritt

Auf dem alten Foto sieht man eine Straße in Düren. Es ist aus den 1930er oder 1940er Jahren. Eine Gruppe von Soldaten, die auf die Kamera zugehen. Es sind Nazis. Sie haben Musikinstrumente bei sich. Sie marschieren. Daneben laufen viele Kinder mit.

Die Jugendlichen und Heranwachsenden in der Zeit des Nationalsozialismus waren im Rahmen staatlicher Organisationen wie Hitlerjugend (HJ), Reichsarbeitsdienst (RAD) und Wehrmacht der durchgehenden Propaganda martialischer Lieder und Gesänge ausgesetzt und konnten diesen Inhalten kaum entkommen. Wie viele jungen Leute interessierten sie sich jedoch auch für die moderne Musik ihrer Zeit. Dies aber waren der Jazz und der Swing, der aus den USA, England und Frankreich nach Deutschland hereinkam. Welche musikalischen Zerreißproben und kulturellen Dissonanzen die Jugend auszuhalten hatte, zeigt Referent Michael Lang am 21. November 2019 ab 19 Uhr im Stadtmuseum anhand zahlreicher originaler Schallplatten der Zeit. Die parteiorientierten Märsche und Lieder der „Blut- und Bodenideologie“ des Nationalsozialismus einerseits und eine Menge heißer Swing andererseits zeigen lebhaft die Zerrissenheit, in der viele Zeitgenossen damals lebten.

Das Museum wird ab 18 Uhr geöffnet haben und lädt alle Besucherinnen und Besucher ein, sich vor Beginn die aktuellen Ausstellungen anzusehen. Geöffnet wird der Haupteingang in der Arnoldsweilerstraße.

Referent: Michael M. Lang

Beginn: 19 Uhr

Eintritt ist frei!

_____________________________________________________________________________________________

So 24. November Öffentliche Führung im Stadtmuseum

Erfahren Sie mehr über unsere Ausstellung "Betrogene Hoffnungen. Düren zwischen Aufbruch und Weltwirtschaftskrise 1919-1929". In einem ca. einstündigen Rundgang stellt der Referent Aspekte des Lebens während der 1920er Jahre in Düren vor. Die Teilnahme ist kostenlos, eine Anmeldung nicht erforderlich.

Zeit: 11-12 Uhr

 

_____________________________________________________________________________

Mi 4. Dezember - Ahnenforschertreff im Stadtmuseum

Interessierte Ahnen- und Familienforscher unterstützen sich gegenseitig bei ihren Fragen und Problemen rund um die Ahnenforschung. Anfänger und Fortgeschrittene sind gleichermaßen willkommen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Der Eintritt ist frei.

Beginn: 18 Uhr (Seiteneingang Cranachstraße, 1. OG)

Leitung: Rosemarie Plücken

_____________________________________________________________________________

Do 5. Dezember - Vortrag: Papiergeschichte in Düren; Teil 1

Das Bild ist eine alte Zeichnung. Man sieht einen großen Raum. Hier wird Papier hergestellt. Eine Frau hängt Papier auf die Wäscheleine auf. Es hängen sehr viele Papiere an der Leine. Das Papier trocknet.
Der Referent Bernd Hahne M. A. stellt in seinem Vortrag die geschichtliche Entwicklung des Papiers und der Dürener Papierindustrie dar. Am ersten der auf vier Abende angelegten Vortragsreihe geht es um die Anfänge der Papierherstellung in Deutschland und in der Dürener Region bis zur Aufstellung der ersten Papiermaschinen in hiesigen Betrieben.
 
Referent: Bernd Hahne M. A.
Beginn: 19 Uhr, Eintritt frei