Aktuelles

Neues im Jahr 2018

Wir bereiten bereits einige Highlights für das Jahr 2018 vor - freuen Sie sich schon einmal auf eine neue Ausstellung und interessante Programmpunkte (nicht nur) zu den 20er Jahren.

Weiterlesen …

Das HistoLab entsteht

Im Hintergrund werkeln wir bereits fleißig an unserem HistoLab, damit Kinder bald einen Raum speziell für ihre Bedürfnisse haben. Dort kann alles angefasst und ausprobiert werden. Mehrere Kleider können wir bereits unser Eigen nennen - diese können die Kleinen nach Herzenslust anziehen und erfahren so, wie schwer Kleidung früher war.

Aber auch der Kaufmannsladen um die Jahrhundertwende ist in Arbeit und nimmt bereits Formen an. Für die Duftbox wird fleißig recherchiert – und welche Fortschritte wir sonst noch machen, erfahren Sie regelmäßig über unsere Sozialen Netzwerke!

 

Weiterlesen …

„Neue Horizonte"

Das Projekt „Neue Horizonte. Dürener Migrantinnen erzählen“ des Stadtmuseums Düren ist in das Programm „Werkstatt Vielfalt“ der Robert Bosch Stiftung aufgenommen worden und erhält in den kommenden 11 Monaten 5.500 Euro. Junge Dürenerinnen treffen auf Frauen mit Migrationsgeschichte und erstellen über diese gemeinsam eine kleine Ausstellung. Die ersten Treffen zeigten sich dabei bereits als äußerst gewinnbringend mit unterschiedlichen Geschichten über das Leben in Düren. Mit der „Werkstatt Vielfalt“ unterstützt die Robert Bosch Stiftung in Kooperation mit der Stiftung Mitarbeit Projekte, die auf lokaler Ebene dazu beitragen, Menschen aus unterschiedlichen sozialen, kulturellen oder religiösen Milieus miteinander in Kontakt zu bringen.

Weiterlesen …

Nächste Veranstaltungen

Öffentliche Führung

Einmal im Monat bieten wir eine öffentliche und kostenlose Führung durch unsere Ausstellungen an. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Nutzen Sie die Gelegenheit, mehr über unsere neue Ausstellung "Betrogene Hoffnungen. Düren zwischen Aufbruch und Weltwirtschaftskrise 1919-1929" zu erfahren!

Sonntag, 28. Januar 2018, 11-12 Uhr

Weiterlesen …

Lesung mit Herbert Pelzer: Durch die Jahre

Der Autor Herbert Pelzer verfasste den Roman "Durch die Jahre" nach der wahren Geschichte der Familie Treu aus der Eifel. Während der Zeit des Nationalsozialismus erfahren Josef, seine Frau Paula und die Kinder unvorstellbar Geglaubtes in ihrer beschaulichen Heimat. Im Rahmen einer Lesung im Stadtmuseum wird der Autor Auszüge aus dem bewegenden Buch vorstellen.

Donnerstag, 22. Februar, 19 Uhr

Weiterlesen …

Otto Reutter-Revue im Posthotel

Ein Konzert der besonderen Art: Das Stadtmuseum Düren und der Musiker Ewald Schu präsentieren einen außergewöhnlichen Abend. Im Posthotel werden kurze Stücke (so genannte Couplets) des Künstlers Otto Reutter dargeboten. Der zwischen 1870 und 1931 lebende Musiker Otto Reutter verfasste Couplets zu zahlreichen gesellschaftlichen Ereignissen, zum Beispiel zur Hyperinflation 1923. Sie zeichnen sich durch einen humorvollen Umgang mit den Situationen aus und finden bereits unter Zeitgenossen große Anhänger.

Die Veranstaltung findet in Dürens Posthotel statt.

Donnerstag, 01. März, 19 Uhr

Weiterlesen …

Neuzugänge

Des Museums neue Kleider

Manche Objekte erreichen auf kuriosen Wegen das Stadtmuseum: so wurde uns kürzlich dieser schicke Mantel mit Pelzbesatz zugesandt. Er gehörte der Mutter der Stifterin, die ihn in den frühen 1960er Jahren gekauft hatte. Die Dame – selbst gar nicht aus Düren – war durch unseren Aufruf nach historischer Kleidung auf uns aufmerksam geworden.

Fazit 1: wir werden mittlerweile auch außerhalb vom Dürener Dunstkreis gefunden und gekannt; Fazit 2: wir besitzen nun einen wundervoll intakten Damenmantel aus der Wirtschaftswunderzeit!

PS: Wir sind übrigens weiterhin auf der Suche nach historischen Textilien, gerne mit persönlichen Geschichten.

Erfahren Sie mehr über die Neuzugänge in unserer Sammlung!

 

Weiterlesen …

Zwei tierische Neueinlieferungen

Ein Zebra- und ein Leopardenfell fanden kürzlich ihren Weg zu uns und wurden in die Sammlung aufgenommen. Nun fragt sich der eine oder andere vielleicht, was will das Stadtmuseum mit derartig exotischem Getier, das wohl niemals zur lokalen Fauna dazu gehört haben dürfte. Die Antwort lautet: die beiden Tierpräparate, die beide schon etwas älteren Datums sind und aus Afrika stammen, sollen in (hoffentlich nicht allzu ferner) Zukunft unseren Schillingsraum ergänzen und für das richtige „Drumherum“ bei der Betrachtung der Objekte und Dokumente aus dem Leben des Fotografen und Großwildjägers Carl Georg Schillings, der 1865 in Düren-Gürzenich geboren wurde, sorgen.

Erfahren Sie mehr über die Neuzugänge in unserer Sammlung!

Weiterlesen …

Für den Ernstfall

Luftschutzapotheke

Eine komplette, relativ gut erhaltene Luftschutzapotheke aus dem Zweiten Weltkrieg wurde uns jetzt von Gunther Neubert aus Norddüren übergeben, der sie aus dem Container gerettet hat. Die Kiste ist nahezu komplett mit Materialien der Dürener pharmazeutischen Firma Dr. Degen & Kuth bestückt inkl. Mullbinden, Salmiakgeist und 12 Stck. Würfelzucker zum Einnehmen der Baldriantropfen.

Weiterlesen …