Aktuelles

Stadtmauer digital

Seit Kurzem gibt es für alle Interessierten der Dürener Stadtmauer eine neue Möglichkeit, das alte Dürener Baudenkmal besser kennenzulernen. Die Stadtmauer AG des Stiftischen Gymnasiums hat gemeinsam mit uns ein Projekt realisiert und einen digitalen Stadtmauerrundgang endwickelt. Illustriert mit wunderbaren Fotos und mit kleinen Rätseln und wissenswerten Hintergrundinformation wird ein kurzweiliger Rundgang geboten.

Weiterlesen …

Ab sofort auf Instagram

Einblicke in das Stadtmuseum und verschiedene Veranstaltungen erhalten Sie ab sofort auch über Instagram! Unter @stadtmuseumdueren zeigen wir unsere Sicht auf Ausstellungen und erlauben einen Blick hinter die Kulissen des Museums. Schauen Sie vorbei!

 

Weiterlesen …

Neue Rundgänge

Auch in diesem Halbjahr bieten wir wieder interessante und kurzweilige Rundgänge durch Düren an. Hier soll auf Besonderheiten und Sehenswertes aufmerksam gemacht werden. Schauen Sie doch mal in der Rubrik "Veranstaltungen" vorbei, es ist sicher auch etwas Interessantes für Sie dabei!

Weiterlesen …

Nächste Veranstaltungen

Öffentliche Führung

Einmal im Monat bieten wir eine öffentliche und kostenlose Führung durch unsere Ausstellungen an. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Nutzen Sie die Gelegenheit, mehr über unsere neue Ausstellung "Betrogene Hoffnungen. Düren zwischen Aufbruch und Weltwirtschaftskrise 1919-1929" zu erfahren!

Sonntag, 30. September 2018, 11-12 Uhr

Weiterlesen …

Vom Jüdischen Friedhof zur Hicret-Moschee - Ein Rundgang im Dürener Osten

Vom Treffpunkt am Jüdischen Friedhof wird das "Zentrum für Kultur und Stadtteil" in den Gebäuden der ehemaligen Fabrik "Becker & Funck" in den Blick genommen. Dann geht es durch das in den 1960er Jahren entstandene Satellitenviertel. Durch die Stettiner Straße geht es zum neuen Friedhof am Ende der Friedenstraße. Anschließend werden die verschiedenen Gebäude des Kinderheims St. Josef, die entwidmete Bonifatius-Kirche und die Heinrich-Böll-Gesamtschule (früher Ostschule, davor bis 1925 Lehrerseminar) vorgestellt. Ein kurzer Besuch in der Hicret-Moschee an der Kölner Landstraße beendet den Rundgang

Kosten: 5 Euro, Jugendliche frei

Samstag, 13. Oktober, 14 Uhr

Weiterlesen …

Ahnenforscherberatung durch die WGfF

Die Westdeutsche Gesellschaft für Familienforschung (WGfF) bietet im Stadtmuseum individuelle Beratung für alle Ahnen- und Familienforscher. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Das Angebot ist kostenlos.

Sonntag, 04. November, 11-16 Uhr

Weiterlesen …

Neuzugänge

Düren als bunter Flickenteppich

Dieses textile Kunstwerk wurde in den 1970er Jahren von Schülern des Naturwissenschaftlichen Gymnasiums (heute Wirteltorgymnasium) angefertigt. Es zeigt zahlreiche typische Ansichten, Gebäude und Orte der Stadt - zum Teil gibt es sie heute noch (Christuskirche, Annakirche, Dreigurtbrücke), z. T. gehören sie der Vergangenheit an (Zuckerfabrik, Stadthalle).

Der farbenfrohe Wandteppich hing bis vor Kurzem im Flur eines ehemaligen Lehrers, nun schmückt er unser Treppenhaus.

Erfahren Sie mehr über die Neuzugänge in unserer Sammlung!

Weiterlesen …

Das Badezimmer von Düren

Ein neues Kunstwerk ist in unsere Außenvitrine eingezogen: ein weiteres Modell aus der "Schmiede Winthagen" ! Es zeigt das alte Volksbad, das 1893 an der Philippstraße eingeweiht wurde. Die Badeanstalt - in der man nicht schwimmen, sondern sich waschen konnte - war für viele Dürener bis zur Zerstörung beim Luftangriff am 16. November 1944 der Badezimmer-Ersatz. Wir danken Josef Winthagen für seine unermüdliche und wie immer detailverliebte Arbeit und erfreuen uns an einem weiteren Stückchen Dürener Geschichte, das ab heute vor dem Haupteingang des Museums bewundert werden darf!

Erfahren Sie mehr über die Neuzugänge in unserer Sammlung!

Weiterlesen …

Das Museum im Museum

Wer in den nächsten Wochen das Stadtmuseum besucht, sollte vor dem Eintritt ins Gebäude mal einen Blick nach rechts riskieren. Dort im Fenster kann seit wenigen Tagen u. a. dieses Modell betrachtet werden. Josef Winthagen hat erneut "zugeschlagen" und das ehemalige Dürener Kornhaus in gewohnt aufwendiger und detailverliebter Art und in mühevoller Kleinarbeit wieder auferstehen lassen.

Das Kornhaus stand vor der Zerstörung Dürens im Zweiten Weltkrieg in der Philippstraße (heute Victor-Gollancz-Straße), neben dem Gasthaus „Zum Franziskaner“. 1939 eröffnete darin ein Heimatmuseum.

Erfahren Sie mehr über die Neuzugänge in unserer Sammlung!

Weiterlesen …